Olivenöl, in Spanien auch flüssiges Gold genannt! Und diese grüngoldene, schmackhafte und äusserst gesunde Flüssigkeit verdient diese Auszeichnung zurecht.

Olivenöl ist wohl das traditionsreichste Produkt der mediterranen Küche. Unabhängig ob zum Kochen oder Backen, zum Würzen oder Einlegen. Olivenöl darf in Spanien in keiner Küche oder Restaurant fehlen.

Unzählige Ölmühlen, alte und neue verteilt im ganzen Land, fangen die Olivenernte grosser und kleinerer Plantagen auf und pressen das flüssige Gold aus dem Fruchtfleisch verschiedenen Oliventypen.

Der König unter den spanischen Olivenöle ist die Qualität ,Virgen Extra, oder auf Deutsch ‚Natives Olivenöl Extra’. Ein schonend kalt gepresstes Öl aus erster Pressung. Dieses kalt gepresste Olivenöl ist anders als die meisten anderen Pflanzenöle, die durch Raffinierung hergestellt werden, ein reines Naturprodukt und setzt sich aus 77% einfach ungesättigten, 9% mehrfach ungesättigten und 14% gesättigten Fettsäuren zusammen.

Natives Olivenöl Extra besitzt, wie das Monell-Institut im August 2005 veröffentlichte, auch den entzündungshemmenden Wirkstoff Oleocanthal. Es gibt eine grosse Vielfalt an Oliventypen, die zur Herstellung von Olivenöl verwendet werden, aber die Königin unter den Oliven ist die Arbequina. Eine kleine, grün-braune Frucht, die das beste Olivenöl liefert.

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spanischer Wein

„Die Region des Priorats
gleicht einem Schwarm Berge, zinnfarbene Berge.
Zinnfarben,auch Gold und Silber,
manche mit einer Spitze in Azur,
andere strahlen ins Flieder,
alle jedoch haben grüne Lichter,
stets dort wo die Reben wachsen.“

Salvador Estrem i Fa.